Skip to content

Ich höre, was du nicht gesagt hast.

Ich höre, was du nicht gesagt hast.
Grundlagen für eine selbstbestimmte Kommunikation

Einführende Gedanken
In den meisten Fällen gelingt die Kommunikation. Erstaunlich, da es viele Möglichkeiten für Missverständnisse gibt. Diese liegen meist im Unausgesprochenen und werden einem oft erst nach dem Gespräch bewußt. Wir stellen uns dann Fragen wie z.B. „Wie war das denn gemeint?“ – „Eigentlich war es ja eine Frechheit…“. Manchmal lassen sich Unklarheiten noch nachträglich klären. Besser ist es, die eigene Kommunikationskompetenz weiterzuentwickeln, um dann im Gespräch situationsgemäß zu entscheiden: Will ich zuhören, fra-gen, antworten oder auch schweigen?

Themen
• Einführung in die vier Mitteilungen, die in jeder Aussage meist un-ausgesprochen mitschwingen
• Diese vier verschiedenen Ebenen im Gespräch erkennen und klären
o als Hörer
o als Sprecher
• Fakten, Vermutungen und Bewertungen auseinander halten und bei Be-darf ansprechen
• Die ganzheitliche Wirkung des „Aktiven Zuhörens“

Methoden Impulsvorträge mit anschließender Übung, Reflexion und Austausch
Teilnehmerzahl max. 12 Personen
Termin Donnerstag, den 10.9.2015 von 19.00 bis 21.30 Uhr
Ort Im offenen Raum * Eingang – Bücher bei Frau Schmitt * Am Stadtbrunnen 3 * 63128 Dietzenbach * 06074/829969
Anmeldung Bücher bei Frau Schmitt * 06074/829969 oder Gabriele S. Herberger * gsh.herberger@t-online.de * Fax 032229810120 * Fon 01726109318
Bezahlung Nach Eingang der Gebühr von 30,00 Euro bei der Volksbank Dreieich sind Sie fest angemeldet * Konto IBAN – DE98505922000004890833.

Nach Absprache kann auch vor Ort bezahlt werden.

Bei Ausfall des Seminars wird Ihnen der Betrag erstattet.

 

Trainerin: Gabriele S. Herberger
1989-2005 Kommunikationstrainerin (Schulz von Thun, Univ. Hamburg); Psychologin (Humanist. Psychologie, Univ. Bremen); Logotherapeutin (V. Frankl); Lehrtrainerin für Beratung und Moderation; Trainerin für ganzheitliche Methoden und integrale Entspannungsverfahren, Autorin,
1989 Gründung des Beratungszentrums: gsh – ganzheitlich sinnvoll handeln mit den Tätigkeitsschwerpunkten Organisations- und Personalentwicklung im Gesundheitswesen, Führungs- und Teamtrainings, Entwicklung von Methoden- und Beratungskompetenzen,
bis 1989 Krankenschwester und Pflegedirektorin,
2005 bis 2014 geschäftsführende Gesellschafterin eines mittelständischen Unternehmens.